Michael Glawogger

Michael Glawogger ist Regisseur, Autor und Kameramann, und sein Werk zeichnet sich in jeder dieser Sparten durch ein breites Spektrum aus.

Die letzten Arbeiten reichen von der Literaturverfilmung DAS VATERSPIEL (2009) über die skurrilen Komödien NACKTSCHNECKEN (2004) und CONTACT HIGH (2009) bis zu den essayistischen Dokumentarfilmen MEGACITIES (1998) und WORKINGMAN’S DEATH (2004). Er pendelt nicht nur zwischen filmischen Formen und Genres, sondern auch zwischen dem Filmemachen, dem Fotografieren, dem Schreiben – und zwischen leichten und heftigen Tönen. Mit WHORES`GLORY vervollständigt er seine Trilogie zum Thema Arbeitswelten.

MEGACITIES und WORKINGMAN´S DEATH wurden mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Darunter der Golden Gate Award in San Francisco, der Deutsche Filmpreis, Preise in Gijon, London, Kopenhagen, Leipzig, Durham, St. Petersburg sowie Nominierungen der Director’s Guild of America und zum Europäischen Filmpreis. Die Spielfilme SLUMMING (2005) und DAS VATERSPIEL (2009) waren auf der Berlinale zu sehen. 2009 erhielt DAS VATERSPIEL (2009) den Großen Preis der Diagonale in Graz als Bester Spielfilm.




FilmograFie (AUSWAHL)

2009 CONTACT HIGH (Spielfilm)
2009 DAS VATERSPIEL (Spielfilm)
2007 SLUMMING (Spielfilm)
2006 WORKINGMAN´S DEATH (Dokumentarfilm)
2004 NACKTSCHNECKEN (Spielfilm)

2002 ZUR LAGE (Dokumentarfilm)
1999 FRANKREICH, WIR KOMMEN! (Dokumentarfilm)
1999 MEGACITIES (Dokumentarfilm)
1996 KINO IM KOPF (Dokumentarfilm)
1995 DIE AMEISENSTRASSE (Spielfilm)

Stab

Buch & Regie:
Michael Glawogger

Kamera & Licht:
Wolfgang Thaler

Schnitt & künstlerische Mitarbeit:
Monika Willi

Ton:
Paul Oberle, Ekkehard Baumung

Mischung & Sound Design:
Tobias Fleig, Matz Müller, Erik Mischijew
Score:
Pappik & Regener

Musik-Supervising & Clearing:
Charlotte Goltermann

Line Producer:
Monika Willi

Produzenten Österreich:
Erich Lackner, Tommy Pridnig, Peter Wirthensohn

Produzenten Deutschland:
Mirjam Quinte, Pepe Danquart