Terre des Femmes

Ein eindrucksvoller Film, der schonungslos den Alltag der Prostitution eingefangen hat. WHORES‘ GLORY lebt von der Auseinandersetzung mit den Frauen, denen sich Regisseur Michael Glawogger angenähert hat. Ein Dokumentarfilm, der die Gesetze des Prostitutionsgewerbes deutlich macht und zeigt, dass manche Mädchen quasi ins Prostitutionsgewerbe hineingeboren werden, ohne Ausweg.

TERRE DES FEMMES - Menschenrechte für die Frau e.V. setzt sich für ein selbstbestimmtes Leben aller Mädchen und Frauen ein, zum Beispiel mit einem Bildungsprojekt für Mädchen in Indien. Durch solche Projekte schaffen wir alternative Lebensmöglichkeiten für junge Frauen.

Christa Stolle, Bundesgeschäftsführerin von TERRE DES FEMMES Weitere Informationen unter: www.frauenrechte.de


bufas

Gemeinsam ist den Frauen in WHORES‘ GLORY, dass sie Sexarbeit als Arbeit verstehen. Hier erwerben sie ihren Lebensunterhalt, weil sie keine andere Möglichkeit haben oder hier mehr als anderswo verdienen können. Gezeigt werden auch die Kunden der Sexarbeiterinnen mit ihren Motivationen und Vorstellungen - ein in Deutschland eher unterbelichtetes Thema. Der Dokumentarfilm verzichtet dabei auf jegliche Kommentierung, was einzelne Szenen eindringlicher macht.

Realistisch abgebildet wird der Arbeitsalltag, sowie der „normale“ Alltag der Sexarbeiterinnen: Arbeits- und Lebensbedingungen sind unterschiedlich, nicht immer schön. Deutlich wird, dass mehr Rechte für die Frauen mehr Selbstbestimmung für sie bedeuten. Das wiederum trifft für alle Länder, auch für Deutschland zu.

Das Bündnis der Fachberatungsstellen für Sexarbeiterinnen und Sexarbeiter (bufas e.V.) schließt bundesweit Organisationen zusammen, die SexarbeiterInnen beraten. bufas e.V. tritt entschieden für die Verbesserung der Arbeits- und Lebensbedingungen ein, insbesondere für ihre rechtliche und soziale Gleichstellung mit anderen Erwerbstätigen. Ein Beirat von SexarbeiterInnen unterstützt das Bündnis Claudia Fischer-Czech, Vorstandsmitglied des Bündnis der Fachberatungsstellen für Sexarbeiterinnen und Sexarbeiter (bufas e.V.)
Weitere Informationen unter:
www.bufas.net